grauer november

Es ist immer noch nicht viel besser. ein bischen vielleicht. Ich arbeite dran. Versuche nicht viel alleine zu sein. Ich wollte eigentlich zu meiner Cousine nach Witten fahren. Aber ich hatte solche Schmerzen in den Knochen, dass ich dann doch nicht gefahren bin. Verbringe das Wochenende zuhause. Es ist so eine blöde Situation. Ich möchte raus und nicht alleine sein, aber ich muss zuhause sitzen und meinen Gedanken nachhängen. Gezwungenermaßen. Genau das, was ich immer vermeiden will. Ich will nicht nachdenken. Das wirft mich nur zurück. Und ich will nicht zurück. Ich will nach vorne sehen.  Ich will eine Zukunft sehen. Pooh, schon lange, lange Zeit habe ich nicht mehr so ein Tief gehabt. Hab mich immer erfolgreich dagegen gewehrt. Habe alles verdrängt und versucht, das Leben, das ich noch habe, einigermaßen gut zu nutzen. Hauptsächlich das zu tun, was ich tun will. Das tue ich auch immer noch. Aber ich kann es im Moment nicht geniessen. Meine beiden Töchter sind auch immer unterwegs und ich möchte sie auch nicht damit belasten. Sie sind mit mir schon belastet genug. Ab morgen beginnt wieder eine neue Woche und damit auch wieder normale Tage mit Bewegung. Hoffe ich jedenfalls. Aber ich lasse mich nicht unterkriegen. Ich will meinen Optimismus wieder haben. Und das schaffe ich auch. Man darf sich nicht hängenlassen. Dann reisst alles ein. Und man gerät in einen Sog. Soweit werde ich es nicht kommen lassen.

11.11.07 13:15

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Silvie (12.11.07 17:07)
hi schwesterchen,

hab zum ersten mal deinen blog gelesen. ich bin echt traurig, daß es dir so schlecht geht. du tust aber auch immer so, als sei alles ok. und hier lese ich die wahrheit. beschämend, meine ignoranz...ständig bin ich am jammern...und seh gar nich mehr meine umwelt. sowas nennt man wohl schocktherapie...aber ich denke, wenn es dir ähnlich geht wie mir, kannst du es nachempfinden. (soll keine entschuldigung sein)..ich kann dir, wie du weißt, keinen rat geben, ich weiß selbst nicht was man tun kann. aber vielleicht hilft es dir, wenn du weißt, daß es jemanden gibt, der ganz genau weiß, was du empfindest. alleinsein ist häßlich, ich kann damit auch nich mehr umgehen. trotz jochen geht es mir auch so wie dir, glaub mir. ich würd dir so gerne helfen....hab dich ganz doll lieb, wie viele andere auch ( nur n bißchen mehr..hihi)

deine schwester silvie

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen